DIETMAR CUNTZ: „ENDE EINES TRAUMS“ – MAINHATTAN KRIMI

Wann:
28. Februar 2019 um 18:00
2019-02-28T18:00:00+01:00
2019-02-28T18:15:00+01:00
Wo:
Bürgerinstitut e.V.
Bürgerinstitut e.V.
Oberlindau 20, 60323 Frankfurt am Main
Deutschland
Kontakt:
Nicole Blumenthal
(069) 972017-40
DIETMAR CUNTZ: „ENDE EINES TRAUMS“ – MAINHATTAN KRIMI @ Bürgerinstitut e.V.

Lesung und Gespräch mit dem Frankfurter Richter Dietmar Cuntz „Betreuungsrecht unter der Lupe – Fiktion und Realität, Geschichte und Gegenwart.“ Eine Gemeinschaftsproduktion des Bürgerinstitut e.V. und dem Gesundheitsamt Frankfurt am Main. Es moderiert Sylvia Kuck, Hessischer Rundfunk. Zur Diskussion stellen sich Mitarbeiter unserer Abteilung „Gesetzliche Betreuung“ zur Verfügung.

Dietmar Cuntz ist seit 25 Jahren als Richter am Amtsgericht in Frankfurt am Main tätig und wirkt seit einigen Jahren beratend in der Ethikkommission eines Pflegeheims. Mit seinem Mainhattan-Krimi vermischt er geschickt seine Leidenschaft für Bücher mit seinem Leben in Frankfurt. Sein Markenzeichen ist eine etwas hölzerne Art zu schreiben, die wohl, genau wie seine vielfältigen Erfahrungen, aus seiner Praxis als Richter stammt. Seinen Fans gefällt aber genau das. Nach „Nebel über Emden“, sind bereits auch „Hansens Vermächtnis“, „Ende eines Traums“ und „Unfallflucht“ im Brighton-Verlag erschienen. Band 5, der bald veröffentlicht wird, und Band 6, an dem er gerade schreibt, werden wieder in Frankfurt spielen, wo sich der Rödelheimer am besten auskennt. Rat für die Fälle holt er sich immer wieder bei Kollegen am Gericht oder der Polizei, die sich mit dem Berufsalltag am besten auskennen. Seine Fälle sind aus dem Leben gegriffen, die Ermittlungen realistisch, wie sie an jedem Ort in der heutigen Zeit stattfinden können. Vielleicht ist das auch der Grund, dass weder Verlag noch Autor daran denken, die Serie allzu bald auslaufen zu lassen. Die Geschichten dazu werden Cuntz sicherlich nicht ausgehen.

 

Veranstaltungsort: Saal im Bürgerinstitut

Beitrag für Mitglieder und Gäste kostenfrei

Einlass: frühestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn