Wohnen für Hilfe

Wohnpartnerschaften zwischen Jung und Alt

Die Idee von „Wohnen für Hilfe“ ist einfach aber sehr wirkungsvoll: Ältere Menschen stellen Studenten oder volljährigen Auszubildenden kostengünstig Wohnraum zur Verfügung und bekommen dafür Hilfsleistungen. Als Orientierungsgrundlage gilt eine Stunde Hilfe im Monat für einen Quadratmeter Wohnraum. Bezahlt werden in der Regel nur die Nebenkosten. Die eigentliche Miete wird in Form von Dienstleistungen erbracht, wie zum Beispiel:
Hilfe im Haushalt (Kochen, Putzen,Wäsche waschen, etc.), Einkaufen, Gartenarbeiten, Gesellschaft leisten, Unterstützung bei der Nutzung von technischen Geräten (z. B. Computer, Handy), Begleitung außer Haus (Arzt, Theater, Museum) etc.
Grundsätzlich sind die gewünschten Hilfen individuell vereinbar, ausgenommen sind pflegerische Tätigkeiten.

 
Hier geht's zur Facebookseite von Wohnen für Hilfe

 

 

Wohnpartnerschaften zwischen Jung und Alt

 

weitere Informationen für Senioren (bitte hier klicken)

weitere Informationen für Studenten / Auszubildende (bitte hier klicken)

Ansprechperson

Henning Knapheide